• Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Google+ Icon
  • Black YouTube Icon

FOLGE WOYZECK AUF

küssnachter theaterleute theater georg büchner woyzeck mostkeller jubiläum merlischachen
 

Nach dem Fragment

von Georg Büchner

 

Woyzeck ist der Entwurf eines Theatertextes, auf ein paar losen Seiten Papier niedergeschrieben. Diese fand man 1837, nach Büchners frühem Tod, in einer Schachtel unter seinem Bett. Eine Kiste voller Bruchstücke der Geschichte eines Opfers, das dem Wahnsinn verfällt und zum Mörder wird.

Aus Büchners Bruchstücken hat Barbara Boss zusammen mit dem Ensemble Woyzecks Geschichte neu geschrieben.

«Was ist das, was in uns

hurt, lügt, stiehlt und mordet?

Puppen sind wir, von unbekannten Gewalten

am Draht gezogen.

Nichts, nichts wir selbst!»

Woyzeck ist die Geschichte vom einfachen Soldaten Friedrich Johann Franz Woyzeck, der nichts hat, als seine Geliebte Marie und ihr gemeinsames Kind, für die er schuftet und darbt.

 

Zerfressen von Paranoia und Psychosen tut er seinen Dienst, rasiert seinen schwermütigen Hauptmann und isst die Erbsen, die ihm sein skrupelloser Doktor verschreibt. Marie, gequält von der dumpfen Liebe Woyzecks, hintergeht ihn mit dem stattlichen Tambourmajor.

 

Woyzeck, der sich von seinen Mitmenschen zunehmend gedemütigt und verstossen fühlt, bringt seine Marie in einem Rausch aus Wahn und Eifersucht um. Gepeinigt von Schuld, nimmt schliesslich auch sein Leben ein tragisches Ende.

Zu ihrem 30-Jahr-Jubiläum zeigen die Theaterleute ein wildes Rösslispiel, welches so schnell dreht, dass Abspringen unabwendbar zur Katastrophe führt.

 

Tickets können ab 1. Februar

online reserviert und an der  Abendkasse bezahlt werden.

Unsere Theaterbar ist jeweils eine Stunde vor sowie im Anschluss an die Aufführung geöffnet.

 

Im düsteren Ambiente des geschichtsträchtigen Mostkellers von Dorly’s Getränkehandel in Merlischachen werden Büchners groteske Figuren zum Leben erweckt. Im intimen Rahmen und aus nächster Nähe verfolgen die Zuschauer Woyzecks Rausch aus Wahn und Eifersucht. 

 

Regisseur Christof Bühler inszeniert mit den Küssnachter Theaterleuten einen rasanten Theaterabend mit viel Musik im ständigen Wechsel zwischen Komödie und Tragödie. Auf der Bühne stehen neun Spieler und Spielerinnen aus der Region Küssnacht und Afghanistan.

Mehr anzeigen

Lukas Meyer   WOYZECK  

Julia Dossenbach   MARIE  

Alois Lagler   TAMBOURMAJOR  

Sabrina Forrer   HAUPTMANN  

Simone Ulrich   DOKTOR  

Philipp Michel   ANDRES  

Laura Baumberger   MARGRET  

Daniela Härtner   GROSSMUTTER  

Ahmad Askari   NARR  

Christof Bühler   REGIE  

Barbara Boss   DRAMATURGIE  

Moritz Achermann   MUSIK   

 

Simone Ulrich   PRODUKTION  

Christof Bühler, Barbara Boss   AUSSTATTUNG    

Sandro Griesser   TECHNIK 

Markus Güdel   LICHTDESIGN  

Gina Zbinden, Chantal Gattone, Doris Kälin

Rita Reichmuth, Charlotte Illi  MASKE 

Andy Ott   GRAFIK  

Roger Harrison   FOTOS  

Simone Ulrich   WEB  

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 1987 zählen die Küssnachter Theaterleute zu den ambitioniertesten Laientheatergruppe in der Zentralschweiz. Bekannt und gross geworden mit aufwändigen Shakespeare-Freilichtspielen, präsentieren die Theaterleute noch heute Bühnenklassiker – am liebsten auf unkonventionelle Art und in überraschender Form.

Sei es im Chiemer Wald, am Küssnachter Quai oder in der Hohlen Gasse: Im Bezirk Küssnacht gibt es kaum einen Platz, der noch nicht von den Theaterleuten bespielt wurde. Mit einem Produktionsbudget im sechsstelligen Bereich und einem Arsenal an Helfern ermöglichten die Theaterleute in den 80er- und 90er-Jahren aussergewöhnliche Theaterlerlebnisse, die seinesgleichen suchten.

 

Auch Indoor scheuten die Theaterleute keine Mühe. Sie suchten immer wieder neue Wege, um ihr breit gestreutes Publikum zu überraschen und zu faszinieren – sei es in Form eines interaktiven Krimis (2002: «Der Mörder sind Sie!»), eines Ess-Theaters in der Goethe-Stube des Restaurants Engel (2006: «Die Mitschuldigen») oder mit einem der grössten Schweizer Filmerfolge (2009: «Die Schweizermacher»), den sie für die Bühne adaptierten.

 

Zum 20-Jahr-Jubiläum erhielt der Verein den erstmals verliehenen Küssnachter Kulturpreis. «Sie führten Klassiker der Welt- wie auch der Schweizer Literatur auf und verlangten dem Publikum mit unkonventionellen Stücken einiges ab», begründete die Jury ihren Entscheid. Gelobt wurde insbesondere die «Vielseitigkeit des Humors, welche die Theaterleute für Menschen jeglicher Couleur bieten».

30 Jahre in Bildern

Im untenstehenden Album blicken die Theaterleute auf 25 Produktionen zurück.

Ein Klick auf das entsprechende Bild führt Sie in unser digitales Archiv. Dort finden Sie Fotos und Webseiten aus vergangenen Zeiten.

 
DAS POLITISCH KORREKTE  SCHNEE...
2015
DIE PHYSIKER
2014
SCHERZ, SATIRE, IRONIE ...
2012
ENGELBERG
2011
DIE SCHWEIZERMACHER
2009
HAMLET
2008
DIE VENEZIANISCHEN ZWILLINGE
2007
DIE MITSCHULDIGEN
2006
BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER
2005
PRINZESSIN NICOLETTA
2004
NACKT ODER PLEITE
2003
DER MÖRDER SIND SIE!
2002
S'GFRORNIG HÄRZ
2001
DIE HEIRAT
1999
ABSALON
1998
HIMMELWÄRTS
1997
BRÄTTEROPERE
1996
BRÄKER
1995
DIE WIEDERSPÄNSCHTIG
1994
NIE WIEDER FRIEDE
1993
SOMMERNACHTSTRAUM
1992
DAS MARMELSPIEL
1991
WAS IER WEND
1990
DER JÜNGSTE TAG
1989
DIE LUSCHTIGE WYBER ...
1988
Mehr anzeigen